Meerschweinchen on tour

Manchmal müssen Meerschweinchen auch „reisen“. Sei es „nur“ zum Tierarzt, weil sie mit in den Urlaub sollen oder weil der Halter „pendeln“ muss.

Für die Eiligen hier das Wichtigste im Telegrammstil:

  • ab 15-20 Grad Außentemperatur nur in klimatisierten Fahrzeugen fahren
  • wenn dies nicht möglich ist, Kühlakkus/kalte Getränkeflaschen/nasse Handtücher auf/in den Caddy legen und die Fenster mit Sonnenschutz versehen
  • nur zuverlässig schließende Caddys verwenden
  • Caddy bei Autofahrten auf dem Rücksitz mit den Gurten sichern
  • Keine Einstreu, sondern alte Handtücher oder Kuschelzeug einlegen
  • Heu in eine (gelöcherte) Socke stopfen
  • Zur Versorgung ein Stück Gurke/Tomate und eine Möhre geben
  • ein „Begleitschwein“ mitzunehmen ist sinnvoll
  • bei anderen Transportbehältnissen (Karton, Kiste) auf ausreichende Luftzirkulation achten
schweinchentransportwagen

… on tour

Und hier jetzt ein wenig ausführlicher ;-)

Meerschweinchen sind sehr hitzeempfindlich. Allein die Aufregung bei einem Transport setzt ein Meerschweinchen schon enorm unter Stress. Kommt noch Wärme hinzu, kann ein Meerschweinchenkreislauf sehr schnell kollabieren.
Auch bei kurzen Fahrten solltest du ab 15 Grad Außentemperatur nur noch mit klimatisierten Fahrzeugen fahren. Du kannst immer in einen Stau oder eine Sperrung geraten, der Wagen bleibt liegen, du kommt nur im Schritttempo oder gar nicht mehr voran, und der Wagen heizt sich immer weiter auf.
Wenn du unklimatisiert fahren musst, solltest du Kühlakkus oder kalte Getränkeflaschen/-dosen in Handtücher wickeln und in den Caddy legen. Nasse Handtücher auf dem Caddy helfen auch die Temperatur abzusenken.
Gerätst du ohne Klimaanlage und Hilfmittel in einen Stau, solltest du sofort die nächste Tanke anfahren und dort Crusheis oder kalte Getränke kaufen. Erreichst du die Tanke nicht, dann Parkplatz oder Seitenstreifen anfahren, die Tiere außerhalb des Fahrzeugs in den Schatten bringen und den Stau im Stehen abwarten. Bitte niemals solche Situationen unterschätzen! Wenn Du selbst bei geöffnetem Fenster und langsamer Fahrt noch ein kühles Lüftchen um den Kopf hast, staut sich die Hitze hinten im Caddy bereits bedenklich an.

Der Caddy muss einen sicher funktionierenden Verschluss haben. Besonders von oben zu öffnende Caddys sollten durch festes Schütteln (vorher etwa 2-3 kg Material für den Test einlegen) gründlich auf die sichere Schließung geprüft werden. Es kann ein böses Drama werden, wenn sich der Caddy z.B. beim Einsteigen in den Bus durch Gerempel mit anderen Passagieren öffnet. Schon ein leichtes Bremsmanöver schleudert einen Caddy im Auto sofort vor das Armaturenbrett oder Sitz, und der Deckel kann sich öffnen. Daher solltest du den Caddy im Auto immer auch mit Gurten sichern. Wenn die regulären Sicherheitsgurte nicht so recht passen wollen kann man auch Zurr- oder Spanngurte verwenden.

Es empfiehlt sich das Transportbehältnis nur mit Handtüchern oder Kuschelsachen auszustatten. Manche Meerschweinchen neigen dazu sich während des Transports vor Angst „eingraben“ zu wollen. Da Meerschweinchen in Panik auch die Augen nicht schließen ist die Gefahr von Augenverletzungen äußerst hoch. Auch Heu sollte in eine (gelöcherte) Socke gestopft werden, damit das Meerschweinchen es nicht zum Verkriechen nutzen kann.
Der Caddy sollte nicht zu groß gewählt werden. Bei einem Bremsmanöver steigt die Verletzungsgefahr mit der Größe, weil in größeren Caddys eine höhere Beschleunigung erreicht wird. Auch darum empfiehlt sich die Verwendung von Kuschelrollen u.ä. weil sie Rutschpartien des Schweinchens gegen die Wände abdämpfen.

Vorsicht bei Transport im Fußraum des Beifahrers. Häufig blasen Lüftungs- und Heizungssysteme dort reichlich Luft ein und können zu starker Zugluft oder Hitzestrom in den Caddy führen.

Zur Flüssigkeitsversorgung bitte keine Tränken an den Caddy anbringen. Durch die ständige Bewegung tropft meist alles in den Caddy und es ist auch schwierig für die Tiere bei der Ruckelei daraus zu trinken. Ein Stück Gurke oder Tomate ist hier sinnvoller. Und besser schmeckt’s auch ;-) Eine Möhre o.ä. sollte auch nicht fehlen, weil Fressen die Schweinchen beruhigt.

Wenn möglich solltest du auch zum Tierarzt immer ein Begleitschwein mitnehmen. Da Meerschweinchen Rudeltiere sind, erhöht sich der Stresspegel, wenn zum Transport auch noch das Alleinsein hinzu kommt.

Transporte im Winter sind weniger kritisch. Hier reicht es den Caddy z.B. mit Handtüchern gegen Zugluft zu schützen und den Caddy mit Kuschelzeug auszustatten. Du kannst auch eine Wärmflasche in ein Handtuch wickeln und auf den Boden legen.

Jeder Transport ist ein enormer Stress für Meerschweinchen. Jedoch lernen Meerschweinchen auch schnell, wenn von etwas keine Gefahr ausgeht. Manche Halter müssen ihre Tiere z.B. häufig mit auf Reisen nehmen, weil sie Pendler sind o.ä.. Durch die Regelmäßigkeit gewöhnen die Tiere sich an dieses Prozedere und werden gelassener.

TIPP für den Notfall: Der Caddy sollte stets fertig eingerichtet gelagert werden. Wenn man plötzlich zum Tierarzt muss, hat man vor lauter Sorge um das Tier keine Ruhe mehr darüber nachzudenken was hinein sollte.