Die bundesdeutsche Rechtsprechung steht einhellig auf dem Standpunkt, dass die Heimtierhaltung nicht durch Mietverträge untersagt werden kann bzw. dass ein Verbot der Haustierhaltung die Kleintiere nicht mit einbezieht!

In verschiedenen Urteilen wird festgestellt, dass die Haltung von Hamstern, Meerschweinchen u.ä. nicht als allgemein störend empfunden werden kann, da diese Tierarten geräuscharm sind, die Wohnung so gut wie nie verlassen und somit nicht Grund zu Störungen der Nachbarn sein können.

Sind im Mietvertrag keine Bestimmungen über die Tierhaltung enthalten, so ist grundsätzlich davon auszugehen, daß die üblichen Heimtiere in der Mietwohnung gehalten werden dürfen, solange durch die Tierhaltung keine Belästigungen eintreten. Da von Meerschweinchen weder Geruchsbelästigung noch Lärm zur Belästung anderer Mieter beiträgt, braucht der Mieter keine ausdrückliche Genehmigung für die Haltung!

ein Schweinchen in der Heuraufe, das andere steht sehnsüchtig hoch blickend davor

Maja und Elli von f: ströter, Gewinner Nr.2 vom Bild des Monats Dezember 2007 Gegen uns kann doch keiner was haben, oder?

Der Mieter darf derartige Tiere in der Mietwohnung halten, egal was im Mietvertrag steht. (BGH VIII ZMR 10/92 WM 93, 109)

Die DMSL empfiehlt aber bei Haltung von mehr als 5 Meerschweinchen, den Vermieter davon in Kenntnis zu setzen.

Infos gibt es beim Deutschen Mieterbund