Warum zwitschern Meerschweinchen manchmal wie Vögel?

In „Verhaltensunterschiede zwischen Haus- und Wildmeerschweinchen“ (Zeitschrift für Säugetierkunde Band 52, 1987, S. 294-307) definiert Frau Dr. Adelheid Stahnke das Chirpen (Cirpen) folgendermaßen:

„Das Chirpen gehört zu den lautesten Vokalisationen der Meerschweinchen. In rascher, rhythmischer Folge werden die Laute ausgestoßen. Beim Hausmeerschweinchen sieht man jedesmal die Bewegung des ganzen Körpers, bedingt durch die bei der Lautgebung eingesetzten Kraft. Das Chirpen kann bis zu 20 Minuten dauern, maximal werden etwa 100 Silben in einer Minute ausgestoßen, über 20 Minuten wurden 800 Silben gezählt.

Schweinenäschen-Nahaufnahme

Unglaublich, welche Töne aus so einem Schnäuzchen kommen können. (Platz 2: Bild des Monats Februar 2007, Hnokki von Birte Matzig)

Das Chirpen wurde in zwei verschiedenen Situationen registriert, wobei das Verhalten des Tieres hohe Erregung und leichte Unsicherheit anzeigt und auf einen starken Konflikt hinweist. Zum einen trat der Laut als Reaktion auf ein ungewohntes Objekt oder ungewohntes Geräusch auf, zum anderen (in der weitaus häufigeren Zahl der Fälle) bei besonderen sozialen Ereignissen, wie Rangauseinandersetzungen oder (bei Männchen) wenn die Weibchen fortpflanzungsbereit waren. Das Chirpen tritt nie bei Einsetzen des Ereignisses auf, sondern oft erst Minuten oder sogar Stunden später.“

Norbert Sachser („Sozialphysiolog. Untersuchungen an Hausmeerschweinchen“) beschreibt dieses Chirpen als Stresssignal, er sagt:

„Das Chirpen tritt vor allem dann auf, wenn ein Tier sozial überfordert ist, d.h. mit einer bestimmten sozialen Situation nicht richtig klarkommt. Insgesamt ist das Chirpen eine nur sehr selten ausgeführte Vokalisation.“

Viele Meerschweinchenhalter haben die Erfahrung gemacht, dass das Chirpen vermehrt bei brünstigen Weibchen vorkommt und bei unklarer sozialer Lage in der Gruppe, besonders bei Gruppenveränderungen. Oft sind auch Rangauseinandersetzungen oder soziale Überforderungen die Ursache. Die Schweinchen kommen mit einer Situation nicht klar, sie stehen unter Stress.

Fazit:
Man ist sich in der Fachwelt noch nicht ganz einig, welche verschiedenen Faktoren für das geheimnisvolle Chirpen des Meerschweinchens verantwortlich sind.
Ansätze für Erklärungen dieses Phänomens sind auf jeden Fall vorhanden.

 

Meerschweinchenlaute zu hören auf: www.cavias.de