Atherome sind verstopfte Talgdrüsen. Häufig bilden sie eine Erhebung auf der Haut. Manchmal kann man in der Mitte -wie bei einem Pickel- einen Ausgang für das Talgsekret erkennen. Durch die Verstopfung sammelt sich der Talg in einem “Beutel” unter der Haut an.

 

So zum Beispiel kann ein Atherom aussehen. In der Mitte ist verkrusteter Talg zu sehen. Bei schwarzer Haut ist dies meist nicht so klar abgegrenzt erkennbar.

Wenn ein Atherom recht klein ist (ca. bis Erbsengrösse), und nicht weiter anwächst ist keine Behandlung erforderlich. In diesem Fall sollte man es wirklich einfach in Ruhe lassen, weil jedes Antasten Folgeaktionen erforderlich macht. Das Atherom sollte dann nur wöchentlich kontrolliert werden.

Bei starkem Wachstum sollte das Atherom am besten operativ entfernt werden.

Es besteht aber noch die Möglichkeit das Atherom wie einen Pickel auszudrücken. Dafür sollte man sich aber ganz sicher sein, dass es sich tatsächlich um ein Atherom handelt. Und nur wenn das Atherom nah an der Hautoberfläche liegt, die Haut darüber ziemlich gespannt ist, und das Atherom sich bereits bei leichtem Druck fast “freiwillig” entleert, kann dies Sinn machen. Tief im Gewebe liegende Atherome sind meist stark entzündungsgefährdet. Im Zweifelsfall sollte dies ein Tierarzt beurteilen und ausführen.

Beim Ausdrücken eines Atheroms besteht grundsätzlich Infektionsgefahr, und es muss darauf geachtet werden, den Beutel wirklich gründlich zu entleeren. Der geleerte Beutel muss danach sorgfältig desinfiziert und in den nächsten Tagen gut beobachtet werden. Bei dem geringsten Verdacht auf eine Entzündung muss das Tier sofort dem Tierarzt vorgestellt werden.

atherom2

Hier sieht man wie sich bereits bei leichtem Druck frischer Talg an der Kruste vorbei nach außen entleert.

 

 

 

Bei regelmäßiger Entleerung (immer wieder leeren und desinfizieren, wenn ca. Erbsengröße erreicht ist) kann das Atherom sich manchmal rückläufig entwickeln und sogar ganz verschwinden. Oft jedoch wächst es weiter an, füllt sich immer schneller wieder oder es kommt doch irgendwann zu einer Entzündung. Wenn ein Atherom sich immer wieder sehr schnell füllt oder sich entzündet ist eine operative Entfernung erforderlich.

atherom3

Hier kommt weiterer Talg hervor. Das Ganze ist übrigens meist noch weit unappetitlicher als es auf dem Bild aussieht. Der Talg besteht aus einer klebrigen pastösen weißlich-grauen Masse, die bei Druck an einem Strang aus dem Atherom heraustritt.

 

 

 

Das hier gezeigte Atherom war übrigens sehr tief im Gewebe und auch wenn von außen nicht erkennbar, bereits entzündet.

Ein großes und/oder entzündetes Atherom sollte man unbedingt von einem Tierarzt behandeln lassen. Je nach Lage kann es auf Nerven oder Knochen drücken, wodurch es durchaus zu einer schmerzhaften Beeinträchtigung kommen kann. Wer schon mal einen entzündeten Pickel in der Nähe eines empfindlichen Nervs oder Knochen hatte, weiß wie weh sowas tun kann.